Zum Hauptinhalt springen

Vitamin C wirkt im Körper als starkes Antioxidans. Es neutralisiert u.a. überschüssige reaktive Sauerstoffspezies (ROS), die im Körper von Entzündungszellen zur Beseitigung von Erregern produziert werden. Steht dem Körper nicht genügend Vitamin C zur Verfügung, kann eine Entzündung entgleisen: es kommt zu oxidativen Schäden an der Erbsubstanz, an Fetten und Proteinen. Diesen Vorgang bezeichnet man als ‚oxidativen Stress‘. Chronisch entzündliche Erkrankungen wie Arthritis, Allergien, Arteriosklerose oder wiederkehrende Infektionen sind nachweislich mit oxidativem Stress verbunden. Oxidativer Stress stört vor allem die Immun-, Nerven-, Knochen-, Haut- und Bindegewebsfunktion*.

Wirkungsweise

Der Mensch kann, im Gegensatz zu den meisten Tieren, Vitamin C nicht selbst herstellen, ist also auf die Zufuhr über die Nahrung angewiesen. Da Vitamin C wasserlöslich und temperaturempfindlich ist, geht beim Kochen ein Großteil des Vitamin C verloren. Wird wenig frisches, rohes Gemüse oder Obst verzehrt kann es zu einem Vitamin C-Mangel kommen.

Anzeichen eines leichten Vitamin C-Mangels sind z.B. Müdigkeit, Leistungsschwäche, Infektanfälligkeit und schlechte Wundheilung. Bei starkem Mangel kommt es zum Skorbut mit Schwächung des Bindegewebes, allgemeiner Blutungsneigung und Muskelschwund. Skorbut entsteht nur bei ausgeprägter Mangelernährung und kommt in unseren Breiten praktisch nicht vor.

Die Aufnahme des Vitamin C im Darm ist auf etwa 400 mg pro Tag begrenzt, da es aktiv über die Darmwand aufgenommen werden muss. Ein Überschuß wird über die Nieren ausgeschieden. Zur Vorbeugung von Erkrankungen gilt diese Menge als ausreichend.

Zur Behandlung von Erkrankungen, die mit Entzündungen und oxidativem Stress einhergehen, sind jedoch höhere Wirkstoffspiegel im Blut notwendig, so daß hier die Gabe von Vitamin C per Infusion sinnvoll sein kann. Die Vitamin C-Infusion gehört zur orthomolekularen Medizin.

Anwendungsgebiete

  • Entzündlich-rheumatische Erkrankungen
  • Entzündlich-allergische Atemwegserkrankungen
  • Entzündliche Hauterkrankungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Akute und chronische Infektionserkrankungen
  • Psychische und neurodegenerative Störungen
  • Begleitend zur schulmedizinischen Krebstherapie

* Pascoe, die Vitamin C Hochdosis-Infusionstherapie, wissenschaftliche Belege, 7. Auflage 2015